MUKIVA Motivation

MUKIVA möchte mit dem Projekt sein Portfolio erweitern und sich neben dem Kerngeschäft, der präventiven Familienbildung, der Familienstärkung und der Kinderbetreuung mit dem Bereich der Umweltbildung beschäftigen. Im August 2016 sind wir auf den Förderaufruf für Nachbarschaftsprojekte aufmerksam geworden und im Oktober 2016 haben wir einen Projektantrag im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) eingereicht. Im Dezember 2017 lag der Bewilligungsbescheid im Briefkasten.
Unser Projekt hat das Förderkennzeichen 03KKW0154 und lautet: "NKI:Nachbarschaft stärken, Klima schützen, Ideen gestalten - nachhaltig aktiv für die Bornheimer, die Bienen und ein besseres Klima". In den nächsten zwei Jahren (Förderzeitraum: Januar 2018 bis Dezember 2019) wollen wir uns in Bornheim mit Nachhaltigkeit, Suffizienz, Klimawandel und Klimaschutz beschäftigen.

Wir wollen mit Menschen im Stadtteil über ökologische Probleme ins Gespräch kommen, gemeinsam Handlungskonzepte erarbeiten, Angebote initiieren und durchführen. Wir wollen uns mit Menschen, die bereits für den Klimaschutz aktiv sind, verbinden und gemeinsam Nachbarschaftsprojekte ins Rollen bringen. Wir wollen Bornheimerinnen und Bornheimer, Frankfurterinnen und Frankfurter ermutigen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einzubringen und durch ein produktives Miteinander die Lebensqualität im Stadtteil nachhaltig zu verbessern. Wir wollen informieren und aufklären, sowie Projekte anregen, die Menschen motivieren, sich klimaschonend zu verhalten. Dabei haben wir drei Schwerpunkte ausgewählt:

Ein grüner Stadtteil ist ein cooler Stadtteil

Die Bedeutung einer grünen Infrastruktur nimmt auch in Frankfurt immer mehr zu. Stadtgrün reguliert die Temperatur, renigt die Luft und wirkt sich positiv auf das Klima und die Gesundheit der Menschen aus. Stadtgrün bietet Lebensraum für Flora und Fauna und wahrt die biologische Vielfalt. Urbanes Grün steigert aber auch die Wohnqualität und macht Quartiere attraktiver und lebenswerter.
Wir haben uns vorgenommen, mehr Grün nach Bornheim, genauer gesagt, auf das Fünffingerplätzchen zu bringen und es zu einer grünen Oase zu enwickeln. Zusamen mit anderen möchten wir dort für den Klimaschutz sensibilieren, Klimaschutzaktivitäten umsetzen und die Aufenthaltsqualität verbessern. Wir wollen das Stadtteilklima auffrischen, damit der Stress für Menschen, Pflanzen und Tiere an heißen Tagen und nachts ein bißchen geringer wird. Wir möchten Bornheim noch grüner machen, denn ein grüner Stadtteil ist ein cooler Stadtteil.

Mehr, höher, schneller, weiter - oder vielleicht doch nicht?

Was wir essen, wie warm unsere Wohnung ist, wie oft wir ein neues Handy kaufen, wie wir uns von A nach B bewegen – all unsere Aktivitäten setzen Treibhausgase (vor allem Kohlendioxid CO2) frei, die den Klimawandel weiter anheizen. Fast ein Drittel der Treibhausgase kommt aus dem Bereich Konsum. Alles, was wir kaufen, verursacht CO2; bei der Gewinnung der Rohstoffe, der Herstellung, bei der alltäglichen Nutzung und auch bei der Entsorgung. Wie stark unser Lebensstil das Klima belastest, hängt ganz entscheidend von unserem Konsumverhalten ab.
Nachhaltig einkaufen, kochen und genießen, wie geht das? Den Müllberg zum Schmelzen bringen, wie kann unser Beitrag dazu aussehen? Tatort Küchen - wie können wir Strom sparen? Bildungsort Esstisch - wie können wir Kinder für einen ressourcenschonenden Nahrungsmittelkonsum sensibilisieren, usw. Das sind nur einige Themen mit denen wir uns in den nächsten zwei Jahren beschäftigen möchten.
Lassen Sie uns klimafreundliche Rezepte tauschen, mit Resten kochen, Kräuter und essbare Blüten kennenlernen und Rezepte mit fast vergessenen regionalen Gemüsen ausprobieren. Wir planen im MUKIVA Kochkurse für Kinder und Erwachsene, bei denen Geselligkeit und Gemeinschaft nicht zu kurz kommen. Wer eine Idee hat und in unserem Kochteam mitarbeiten will, meldet sich bitte unter: klima-aktiv@mukiva.de.

Was man kennt, das schützt man

Biene Maja, Willi und Co. sind für viele Kinder beliebte Wegbegleiter und sie bringen nach wie vor ein Stück Natur in die Wohnzimmer vieler Stadtkinder. Die Bienen sind jedoch in Not, wir entziehen ihnen auf vielfältige Weise ihre Lebensgrundlage. Uns ist es wichtig, auf die Tragik des Bienen- und Insektensterbens aufmerksam zu machen. Wir planen vor allem mit Kindern und Jugendlichen Aktivitäten gegen das (Wild)-Bienensterben. Dabei werden wir unterstützt von FINE (Frankfurter Institut für nachhatige Entwicklung e.V. ), die sich als Bienenretter einen Namen gemacht haben. Wir möchten gerne Insektenhotels und Bienentankstellen in Bornheim aufstellen, wer uns beim Bau unterstützen möchte, oder ein geeignetes Plätzchen hat, wo wir ein Hotel oder eine Tankstelle aufstellen können, kann sich gerne melden.